Tagebücher
 
 

Vielen lieben Danke an Elli für ihre Geschichte

Das beste Geschenk aller Zeiten

Jonas ist der Meister der Schneeballschlachten! Sein Freund Tim formt die Kugeln, während er die Gegner beschießt! Diesmal haben sich die beiden einen Schutzwall aus Schnee gebaut, und bombardieren die zwei Mädchen aus der Nachbarschaft. Die beiden sind Geschwister und heißen Lucy und Alice. Ihre Eltern sind aus Amerika und sie haben beide einen lustigen Akzent! „Schnell Tim!“, ruft Jonas. Es sind die Schneebälle ausgegangen. Die zwei Mädchen nutzen das voll aus. Lucy kudert, als sie Tim ins Gesicht trifft, dieser findet das weniger lustig. Doch eigentlich sind sie alle nicht so recht bei der Sache. Jonas ist nur herausgegangen, weil er es nicht mehr ausgehalten hat zu warten, drinnen zu sitzen und nichts zu tun. Es ist Weihnachten, aber er darf noch keine Geschenke aufmachen. Erst am Abend. Voller Ungeduld war er drinnen zwischen Wohnzimmer und Küche, in welcher es köstlich nach Schweinebraten geduftet hat, herumgelaufen und seinen Eltern auf die Nerven gegangen. Deshalb ist er raus, hat Tim geholt und dann haben die beiden Buben einen Schneemann gebaut. Als sie damit fertig gewesen sind, haben sie die beiden Mädchen zu einer Schneeballschlacht herausgefordert. „Da!“, fordert Tim Jonas auf und streckt ihm einen Schneeball hin. Jonas hatte gerade auf die Uhr geschaut, halb vier erst! Schnell nimmt er Tim den Ball ab und feuert ihn Alice in die braunen, langen Locken. „Tim, hereinkommen!“, tönt es da. Tim´s kleiner Bruder schaut aus der Tür. Er ist sooo süß!!! Gleich wird Jonas ein ganz ein bisschen eifersüchtig, er hätte so gerne Geschwister! „Tschau Tim, schöne Weihnachten!“, hat Tim dem nachhausetrabenden Freund nachgerufen. Sofort bombardieren die beiden Mädchen Jonas, und nutzen ihre Mehrheit aus. Doch Jonas hat keine Lust mehr, lachend schreit er: „Aufhören, aufhören, das ist unfair!“, die beiden Mädchen zögern kurz, doch dann hören sie auf. „Merry Christmas!“, schnattern sie und laufen nach Hause. „Merry Christmas!“, ruft er ihnen nach, stolz sie verstanden zu haben . „BUNG,BUNG“, macht es, als er sich vor der Tür den Schnee von den Schuhen stampft. Dann kramt er den Haustürschlüssel aus seiner Jackentasche hervor und sperrt auf. Sofort schlägt ihm eine Welle warmer, duftender Luft entgegen. Genüsslich zieht er die Luft ein und reißt sich die Haube vom Kopf. Schnell schlüpft er aus Schuhen und Jacke, und rennt in die wohlige Küche. Sein Vater steht über den Herd gebeugt und schaut, ob die Semmelknödel schon am Wasser schwimmen. Sein Vater dreht sich um und strahlt ihn an: „Schon herinnen?!“, fragt er. Doch bevor Jonas antworten kann, sagt er schon: „Wir haben eine Überraschung für dich!“ „Was? Was? Sag Papa, sag!“, springt Jonas sofort herum. Durch sein Geschrei aufmerksam geworden, kommt seine Mutter ins Zimmer. Sie ist etwas blass, überhaupt war sie in letzter Zeit sehr schwach. Doch jetzt steigt ihr die Zornesröte ins Gesicht. „Tom, musste das sein?! Konntest du nicht einfach warten, jetzt hält es Jonas sicher nicht mehr aus bis zum Abend. Du wusstest doch, dass ich es erst zur Bescherung sagen will, wenn Oma und Opa auch da sind!“, poltert sie. „Was halte ich nicht aus?“, will Jonas sofort wissen. „Na da siehst du`s Tom!“, sagt die Mutter erzürnt. Doch Tom beugt sich zu ihr, gibt ihr einen Kuss und sagt:“ Sei doch nicht so, er hat doch heute Abend eh noch genug Überraschungen. Wir können ihm das doch gleich sagen.“ Er schnappt Jonas von hinten und trägt Jonas ins Wohnzimmer auf die Couch. Die Mutter hat sich auch dazu gesetzt und jetzt schaut Jonas erwartungsvoll von Mutter zu Vater und wieder zurück. „ Du weißt ja, dass Mama in letzter Zeit ein bisschen schwach war, ja?“, fängt sein Vater an. Jonas erschreckt. Was soll das, ist Mama etwa krank? Doch sogleich fährt sein Vater fort: „Und weißt du, wir wissen jetzt, warum das so ist. Die Mama, die ist schwanger, du bekommst ein kleines Geschwisterchen Jonas!“ Jonas kann es zuerst gar nicht glauben. Er bekommt ein Geschwisterchen?! „Ehrlich?“, fragt er voller Hoffnung. „Ja sicher! Und freust dich?“, fragt seine Mutter. Und wie er sich freut! Das ist das beste Weihnachtsgeschenk, gleich wird er Tim anrufen und es ihm erzählen. Den ganzen Nachmittag über kann er nichts anderes mehr denken. Was er dann alles mit dem kleinen Geschwisterchen machen kann! Hoffentlich wird es ein Bub, denkt er noch. Doch eigentlich ist es ihm egal. Er bekommt ein Geschwisterchen, das ist alles. Als dann Oma und Opa kommen, erzählt er es ihnen sofort. Auch die freuen sich sehr und den ganzen Abend über hat Jonas immer an das kleine Geschwisterchen denken müssen.

Elli