Logo Faultierklasse Die Ritter
Der neue Ritter Der neue Ritter

Der neue Ritter

Es war einmal im Mittelalter. Es war Ritterzeit. Die Burgen von Rittern waren meistens Wasserburgen aber es gab eine Burg, die war keine Wasserburg oder andere Burg, sondern es war die einzige Gipfelburg der Welt! Die Gipfelburg war die stärkste Burg. Der König der Gipfelburg hieß Heinrich. Eines Tages klopfte ein Junge an der Gipfelburg an. Die Ritter fragten ihn, was er will und wer er ist aber er sagte nichts. Die Ritter fragten den König, ob sie in rein lassen sollen, er sagte: „Ja.“ Und sie ließen ihn hinein. Der Junge fragte, ob es einen Lehrer gibt, der ihn zu einem Ritter macht und der König sagte, dass es jemanden gibt, der in zu einem Ritter macht, nämlich er. Aber alle sahen erschrocken aus, sie hatten nämlich Angst um den König, dass ihm der Junge etwas Schreckliches antut. Der König und der Junge fingen am Morgen an. Zuerst musste er den König bei ein paar Dingen helfen, dann alles gut putzen aber dann fingen sie mit dem Kämpfen an und am nächsten Tag wurde er gleich zum Ritter geschlagen, weil er so gut war. Der Junge erledigte viele Dinge und Missionen als Ritter. Er tötete sogar schon einen Drachen. Aber eines Morgens griffen ganz starke Ritter an. Das waren auch die stärksten Ritter. Der Herrscher von den Bösen hieß Gagnager. Er war so mächtig. Der junge Ritter musste gegen ihn kämpfen. Es war ein starker Kampf aber der junge Ritter hatte eine gute Idee. Er sprang in die Luft und haute Gagnagers Schwert mit dem Fuß weg aber er hatte eine andere Klinge dabei. Der junge Ritter probierte es noch ein Mal, aber der böse Herrscher schnitt ihm ein Zeichen in das Auge. Der Junge wurde so zornig, dass er aufstieg und ihm das Herz durchbohrte. Der König sagte, dass er das ganze Land gerettet hat und dass er sein Vater ist und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende.

Autor


   Impressum     Kontakt     Privatbereich

zum Seitenanfang