Tagebücher
 
 

   

Freitag, der 12.

Als Kuni am Freitag aufstand, dachte er sich: „Zum Glück ist heute nicht Freitag der 13.“ Den Freitag mochte er nie, denn in der Schule hatte er Fächer, die er nicht mag. „Solange heute Freitag der 12. ist, wird schon alles gut gehen“, dachte er.
Kuni war sehr abergläubisch. Zum Frühstück machte ihm seine Mutter einen sehr guten Kakao. In der Schule bekam er einen Deutschtest zurück. Er hatte einen Einser, obwohl er nicht sehr gut in Deutsch ist. Dann schenkte ihm sein Freund ein Magic-Deck. Er freute sich sehr und sagte: „Freitag der 12. wird mein Glückstag.“ Auf dem Heimweg fand er eine 2 Euro Münze. Er dachte sich: „Der Tag wird ja immer besser.“ Zu Mittag gab es bei Kuni Schnitzel, das ist sehr selten. Hausaufgabe hatte er auch keine. Das ist noch seltener. Heute durfte Kuni mit seinen Freunden ins Schwimmbad fahren. Es wurde der beste Nachmittag seit Langem.
Am Abend durfte sich Kuni die Nachrichten anschauen. Er hörte, wie die Fernsehsprecherin sagte: „Willkommen am Freitag den 13.“ „Was? Ist heute Freitag der 13?“, sprach Kuni. „Und ich hab mir den ganzen Tag gedacht, dass Freitag der 12. ist. Ab heute ist Freitag der 13. mein Glückstag.“

Tim