Tagebücher
 
 

   

17 kleine Schlümpfe

17 kleine Schlümpfe fliegen nach Griechenland. Dort übernachten sie in 17 kleinen Häusern, die aus Blättern gebaut sind. Am ersten Tag gehen sie gleich ins Meer baden. Am Strand liegen 17 kleine blaue Handtücher. Sie haben viel Spaß im Meer, doch als sie wieder raus kommen, sehen sie, dass ihre 17 Handtücher weg sind. Sie gehen sofort zu Kommissar Lumpi. Der sagt: „Das war sicher Gargarmel und seine Bande. Sie haben in letzter Zeit viele Urlauber erschreckt.“ „Dann müssen wir sie suchen!“, ruft Schlaubi Schlumpf. Am nächsten Tag gehen sie zu einer großen Burg, wo sich die Bande verstecken soll. Sie entdecken einen Geheimgang, der zu einer Schatzkammer führt. Dort finden sie viele Badesachen, aber ihre 17 Handtücher sind nicht dabei. „Hier ist eine Truhe!“, ruft Schlaubi Schlumpf und findet darin ihre Handtücher. Schnell laufen sie zurück und Packen ihre Koffer. „Zu Hause ist es doch am Besten!“ rufen alle 17 Schlümpfe.

Thomas