Tagebücher
 
 

Die 19 Gummibärchen

Eines Tages als Charlie im Wald spazieren ging, traf er seinen Freund Robert. Dieser rief aufgeregt: „I… Ich habe 16 Gu…Gummibärchen gesehen. Die leben und haben mit mi… mir geredet!!!“ „Beruhige dich! Ich gehe jetzt mit Dir dahin!“, sprach Charlie leise zu ihm. So machten sie sich auf den Weg. Ihr werdet es sicher nicht glauben aber es waren wirklich 19 lebende Gummibärchen da!!! Charlie blieb stehen und machte den Mund weit auf. Auf einmal piepste ein rotes Gummibärchen:: „In unseren Land Gumminien ist ein Mensch eingedrungen und will unser ganzes Volk essen!!! Bitte, bitte helft uns, ihr seid die Auserwählten! Ihr seid die Einzigen, die uns dieses Jahr retten können!!!“ Auf einmal hörte man Trommelwirbel und alle Gummibärchen verbeugten sich, denn der Gummibärchen-König wurde hergetragen. Der König sprach: „Unser Leben liegt in eurer Hand. Ihr müsst den Wahnsinnigen verscheuchen! Drei aus unserem Volk sind vom Wahnsinnigen in seinem Haus. Ihr müsst sie holen, dann sind wir wieder die 19 Gummibärchen!!!“ Da hörten sie die Stimme des Wahnsinnigen. Sie kam immer näher!!! Alle erschraken und sie sahen ihn schon von Weitem herlaufen, und als der Wahnsinnige da war, versteckten sich alle hinter Charlie und Robert. „So, wo sind jetzt die Gummibärchen?“, schrie der Wahnsinnige mit dem Namen Konstantinius. „Schäm dich du, du Dödel, wie kannst du es nur wagen so verfressen nach Gummibärchen zu sein. Sie sind vom Aussterben bedroht und du willst sie noch auffressen!!!“, rief Charlie zurück und dann war es für einen kurzen Augenblick leise. „Selber Dödel, ich tue, was ich will. Keiner kann mir sagen, was ich tun soll! Wo sind jetzt diese bescheuerten Gummibärchen?“, erwiderte Konstantinius. Konstantinius schubste Robert und Charlie vom Platz und schon sah er alle Gummibärchen. Da seid ihr ja, ihr leckeren Gummibärchen. Dann sagte der König der Gummibärchen: „Jetzt machen wir das, was wir immer Proben! 1,2,3 los, geht’s! und alle Gummibärchen rannten zu ihm und verbanden ihm die Füße. Konstantinius schwankte und flog um. Dann stopften sie ihm den Mund mit einem Apfel zu und verbanden ihm die Augen mit einem Tuch. Nachdem sie das gemacht hatten, rannten alle weg. Charlie und Robert rannten nach. Als sie zu einem anderen Platz kamen, blieben sie stehen. Dann sprach der König wieder: „Ihr müsst uns helfen! Die drei restlichen Gummibärchen zu finden!“ Sie suchten sehr lange, bis sie bei einem großem Haus ankamen, und auf der Haustür stand: „Hier wohnt KONSTANTINIUS!“ „Da haben wir ja ein Glück! Jetzt müssen wir nicht mehr so lange suchen", und dann fanden sie die 3 letzten Gummibärcheen und waren wieder vollständig und lebten alle bis an ihr Gummi-Leben-Ende.

Helene, Kaat und Sara