Logo Faultierklasse Texte 2015/2016
Autor

 

Das Schnappkieferameisenleben

Schnappkieferameisen leben fast in allen Regenwäldern. Sie sind sehr vorsichtig aber auch sehr wehrhaft. Denn sie schleudern sich mit ihrem Kiefer auf den Angreifer und beißen oder stechen ihn. Schnappkieferameisen können sich selbs 60 cm weit schleudern, sie können auch ihr 300-faches Gewicht noch immer wegschleudern. Auch der Stich oder der Biss einer Schnappkieferameise kann sehr schmerzhaft sein. Sie fressen Heimchen, Fliegen (keine toten) und Honigwasser (75 Prozent Wasser und 25 Prozent Honig). Der Ameisenbau muss mit einer roten Folie überklebt werden, denn sonst haben die Ameisen keine Ruhe mehr und mit roter Folie fühlen sie sich auch sicherer.

 

 

So sieht meine Arena aus.

Terrarium Terrarium

Sie sind mit den Ameisen Arten Anachitus und Odontomachus Bruneus verwandt. Schnappkieferameisen spannen ihre Kiefer wie eine Armbrust auf und schnappen mit einer Geschwindigkeit von 60 Meter pro Sekunde zu. Das ist ungefähr so schnell wie ein Düsenjäger. Naja nicht ganz.
Der Schnappmechanismus besteht einfach nur aus zwei Muskeln. Ein Muskel ist dafür zuständig die beiden Zangen zu spannen und der andere zu lösen. Übrigens eine Königin mit ein paar Arbeiterinnen kostet 95 Euro.

 

Autor


   Impressum   Kontakt     Privatbereich

zum Seitenanfang